Wissenswertes zur Benutzung der numbis.at Plattform

Die numbis.at Web-Plattform bietet allen interessierten Internetnutzern Zugang zu aktuellen und historischen Messdaten aus dem NUMBIS Luftgütemessnetz in Niederösterreich. Die Web-Plattform kann mit jedem aktuellen Web-Browser bedient werden, es werden keine speziellen Funktionen oder Plugins benötigt. Um alle Möglichkeiten der Plattform nutzen zu können, muss jedoch die Benutzung von Cookies und JavaScript erlaubt sein.

Die Bildschirmauflösung sollte zur Erzielung optimaler Ergebnisse mindestens 1280 x 1024 Punkte betragen.

Hauptmenü

Über das Hauptmenü können die wesentlichen Funktionsbereiche der numbis.at Plattform ausgewählt werden.

Hauptmenu

Diese Hauptfunktionen sind:

Die Auswahl der Funktion erfolgt durch einen Mausklick auf den jeweiligen Menüeintrag. Die aktuell ausgewählte Funktion wird durch einen deaktivierten Menüeintrag gekennzeichnet.

Zugriff auf Messdaten aus dem NUMBIS Messnetz

Über den Hauptmenüpunkt Aktuelle Luftgüte erhalten Sie Zugang zu den in der numbis.at Datenbank gespeicherten Messdaten. Hier stehen Ihnen vielfältige Möglichkeiten zur Darstellung des umfangreichen Datenbestands aus dem NUMBIS Messnetz zur Verfügung. Die Bedienung der Auswertungen erfolgt durchwegs mit der Maus und sollte auch von weniger geübten Computer-Nutzern in wenigen Minuten erlernbar sein.

Die folgenden Erläuterungen sollen zum schnellen Verständnis der angebotenen Funktionen und Möglichkeiten beitragen.

Prinzipielles

Die Messdaten aus dem NUMBIS Messnetz sind in einer eigenen Datenbank der numbis.at Plattform gespeichert und werden stündlich aus der Datenbank der NUMBIS Messnetzzentrale aktualisiert. Dadurch wird sichergestellt, dass die numbis.at Plattform einerseits jederzeit über aktuelle Messdaten verfügt und andererseits der eigentliche Messnetzbetrieb auch in kritischen Situationen nicht durch eine hohe Anzahl von Zugriffen aus dem Internet beeinträchtigt wird.

Alle Messwerte in der numbis.at Datenbank werden über die folgenden Zugriffsschlüssel identifiziert:

Diese Zugriffsschlüssel definieren einen mehrdimensionalen Datenraum, der alle Messwerte enthält. Die auf der numbis.at Plattform zur Verfügung gestellten Auswertungen dienen zur Visualisierung der Messwerte in diesem Datenraum und erlauben – je nach Art der Auswertung – durch Veränderung der Koordinaten die Navigation durch diesen Datenraum.

Zusätzlich stehen, abhängig von der gewählten Auswertung, verschiedene Einstellmöglichkeiten zur Verfügung, die eine weitergehende Auswahl der Darstellungsform erlauben.

Die Darstellung der Messwerte in Form von Tabellen oder Diagrammen wird nach jeder Eingabe durch den Anwender mit den aktuellen Daten in der Datenbank neu berechnet.

Navigationsfunktionen

Die Navigation im Datenraum erfolgt durch Mausklick auf die entsprechenden Navigationspfeile für die jeweilige Koordinate. In allen Auswertungen stehen Navigationsmöglichkeiten in einem eigenen Navigationsdialog zur Verfügung. Der Navigationsdialog kann bei Bedarf ein- und ausgeblendet werden.

In der Auswertung Tabelle sind die Navigationspfeile zusätzlich links und über der Tabelle angeordnet

Befindet sich die aktuelle Darstellung am Ende eines Koordinatenbereichs, wird die jeweilige Navigationsfunktion deaktiviert. Dies wird durch hellgrau dargestellte Navigationspfeile symbolisiert.

In einigen Auswertungen stehen auch Menüs zur Direktauswahl eines Werts aus dem Wertebereich der jeweiligen Koordinate zur Verfügung.

Nach jeder Änderung einer Koordinate wird der Inhalt der Auswertung entsprechend der geänderten Auswahl im Datenraum neu aufgebaut.

Einstellmöglichkeiten

Je nach Auswertung stehen verschiedene Einstellmöglichkeiten zur Verfügung, die Einfluss auf die Art der Darstellung sowie die Navigationsmöglichkeiten nehmen. Die Einstellmöglichkeiten befinden sich in einem eigenen Einstellungsdialog, der bei Bedarf ein- und ausgeblendet werden kann.

Jede Änderung der Einstellungen wird automatisch vom System übernommen, wodurch der Inhalt der Auswertung mit den geänderten Einstellungen neu aufgebaut wird.

Folgende Einstellmöglichkeiten stehen zur Verfügung:

Zeitnavigation um

Zur Erleichterung der Navigation auf der Zeitachse kann hier die Schrittweite in verschiedenen, festen Größen aus einer vordefinierten Liste ausgewählt werden. Die Navigationsfunktionen Sprung zum nächsten oder vorigen Datenelement benutzen den hier eingestellten Wert zur Ermittlung des gewünschten Sprungziels auf der Zeitachse.

Einige Auswahlmöglichkeiten haben eine besondere Bedeutung:

Gruppierung (nur bei Auswertung Liniendiagramm)

Die in den Liniendiagrammen dargestellten Zeitreihen können nach einer oder zwei Koordinaten gruppiert werden. Der Wert der Koordinate, nach der gruppiert wird, ist dann für alle auf der Seite dargestellten Messwerte konstant.

Folgende Gruppierungen stehen zur Verfügung:

Im Navigationsdialog kann der Wert der Koordinate, nach der gruppiert wird, verändert werden

Angezeigter Bereich (nur bei Auswertung Liniendiagramm)

Für Auswertungen, die Messwerte über einen längeren Zeitraum darstellen (Liniendiagramme), kann hier der gewünschte Darstellungszeitraum aus einer vordefinierten Liste ausgewählt werden.

Zeitreihen pro Diagramm (nur bei Auswertung Liniendiagramm)

In der Auswertung Liniendiagramm können pro Diagramm auch mehrere Zeitreihen (Linien) dargestellt werden. Dies erlaubt den direkten Vergleich des Verlaufs mehrere Zeitreihen in einem Diagramm

Das System erlaubt die Darstellung von mindestens 1 bis maximal 6 Zeitreihen pro Diagramm.

Diagramme pro Seite (nur bei Linien- und Balkendiagrammen)

Wie viele Einzeldiagramme sollen pro Seite angezeigt werden?

Falls die Auswertung mit den aktuellen Einstellungen mehr Diagramme zur Verfügung stellt, wird automatisch eine Möglichkeit zur Navigation zwischen den einzelnen Seiten zur Verfügung gestellt.

Das System erlaubt die Darstellung von mindestens 1 bis maximal 6 Diagrammen pro Seite.

Ansicht (nur bei Auswertung Tabelle)

Die Auswertung Tabelle zeigt über die dargestellten Spalten und Zeilen eine zweidimensionale Schnittebene aus dem mehrdimensionalen Datenraum. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, diese Schnittebene in den Datenraum zu legen, die durch die in den Spalten und Zeilen jeweils aufgetragenen Koordinaten gekennzeichnet sind.

Diese Darstellungsmöglichkeiten sind:

Anzahl Zeilen und Spalten (nur bei Auswertung Tabelle)

Die Größe der Tabelle kann in gewissen Grenzen verändert werden.

Zeitangaben

Alle Zeitangaben im Rahmen der numbis.at Plattform erfolgen in Lokalzeit am Standort der Messnetzzentrale in St. Pölten, d. h. entweder in Mitteleuropäischer Zeit oder Mitteleuropäischer Sommerzeit unter entsprechender Berücksichtigung der Umschaltzeitpunkte zwischen Winterzeit und Sommerzeit.

Der einem aggregierten Messwert auf der Zeitachse zugeordnete Zeitraum wird auf der numbis.at Plattform durch die Angabe von Aggregationsintervall und Zeitstempel gekennzeichnet. Der Zeitstempel ist eine Angabe von Zeit und/oder Datum und beschreibt die zeitliche Zuordnung des Messwerts auf der Zeitachse in geeigneter Granularität.

Für Aggregationsintervalle kleiner als 24 Stunden bezeichnet der Zeitstempel den ersten Zeitpunkt, der nicht mehr im jeweiligen Aggregationszeitraum liegt, bei einer Granularität von 1 Minute.
Ist das Aggregationsintervall hingegen größer oder gleich 24 Stunden, bezeichnet der Zeitstempel das Datum, an dem der Messwert ermittelt wurde. Die Granularität beträgt in diesem Fall 1 Tag.

Beispiele:

Aggregation

Alle Messwerte werden im Messnetz in kurzen Zeitabständen als Einzelmesswert erfasst (in der Regel alle 5 Sekunden) und entsprechend messtechnischen und gesetzlichen Vorschriften und unter Verwendung geeigneter Berechnungsmethoden über längere Zeiträume zusammengefasst. Die so ermittelten Messwerte werden Aggregierte Messwerte genannt.

Aggregierte Messwerte besitzen neben wesentlichen Eigenschaften wie Zeitstempel, Zahlenwert und Einheit noch zusätzliche Attribute wie Aggregationsart (z. B. Mittelwert) und Aggregationsintervall (z. B. 1 Stunde). Zusammengefasst bezeichnet man diese zusätzlichen Attribute eines aggregierten Messwerts auch als em>Aggregation (z. B. Stundenmittelwert).

Da sich die gesetzlichen Vorschriften zur Bewertung der Luftgüte je nach Schadstoff auf unterschiedliche Aggregationen beziehen, erlaubt die numbis.at Plattform die Auswahl der zur Bewertung der aktuellen Luftgüte wichtigsten Aggregationen.

Folgende Aggregationen stehen den Anwendern der NUMBIS.at Plattform zur Verfügung:

Grenzwerte

Zur automatisierten Bewertung der Luftgütesituation werden je nach Schadstoff unterschiedliche Grenzwertsätze herangezogen. Diese Grenzwertsätze enthalten einen oder mehrere Grenzwerte, die den jeweiligen gesetzlichen Bestimmungen entsprechen und die zum Vergleich mit den tatsächlichen Messwerten benutzt werden.

In den grafischen Auswertungen werden Grenzwerte optisch durch horizontale Linien in roter Farbe dargestellt. Überschreitet ein Messwert einen Grenzwert, wird der Zahlenwert in der Tabellenauswertung durch eine geänderte Hintergrundfarbe hervorgehoben.

Grenzwertsätze beziehen sich in der Regel auf eine bestimmte Aggregation der Messwerte des jeweiligen Schadstoffes (z. B. Tagesmittelwerte) und werden daher in den Auswertungen auch nur angezeigt und berücksichtigt, sofern die entsprechende Aggregation ausgewählt ist.

In manchen Fällen ist eine automatisierte Bewertung der Luftgüte anhand der gesetzlich vorgegebenen Bestimmungen auf der numbis.at Plattform nicht möglich, da hier nicht alle erforderlichen Bewertungskriterien zur Verfügung stehen oder diese nicht mit den zur Verfügung stehenden Mitteln ermittelt werden können (z. B. Prognosen über die weitere meteorologische Entwicklung). Insofern kann die auf der numbis.at Plattform vorgenommene automatisierte Bewertung der Luftsituation nur als Hinweis und keinesfalls autoritativ betrachtet werden.