Wir messen, was Sie atmen!
24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr

Atmen Sie einmal tief ein. Saubere Luft ist lebenswichtig.

Das Niederösterreichische Umwelt-, Beobachtungs- und Informationssystem NUMBIS kontrolliert die Qualität unserer Luft. 24 Stunden am Tag – 365 Tage im Jahr.

An insgesamt 43 stationären und fünf mobilen Messstellen wird die Luftgüte in NÖ flächendeckend überwacht.
Die Messungen liefern Daten, auf deren Basis Vorsorge für den Gesundheitsschutz der Menschen getroffen werden kann. Daher stehen die Luftgütemessstellen auch meist dort, wo Menschen wohnen, leben oder arbeiten. Messstellen werden aber natürlich auch bei vermuteten Hotspots gesetzt, wie z. B. in der Nähe der Autobahnen.

Wie wird gemessen?

Eine Luftgüte-Messstelle besteht aus einem vollklimatisierten Container in der Größe von ca. 3 x 2,5 x 2,4 Metern. Ausgestattet sind die Messcontainer mit hocheffizienten Analysegeräten.
Um die hohen Qualitätsanforderungen erfüllen zu können, werden die Geräte einer täglichen Funktionskontrolle und mindestens 4-mal jährlich einer Kalibrierung unterzogen.
Auf dem Dach des Containers sind Luft-Ansaugsonden in einer Höhe von ca. 1,5 Metern montiert. Zusätzlich ist jeder Container mit einem 10 Meter hohen Teleskopmast für die Befestigung der meteorologischen Messgeber ausgestattet.
Die Analysegeräte in den Messstellen messen 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr. Regelmäßig werden die Daten in die Zentrale der NÖ Luftgüteüberwachung in Baden übertragen, wo derzeit ca. 150 Millionen Daten lagern.