Die Schadstoffe. Eigenschaften und Wirkungen

Luftschadstoff Eigenschaften/Quellen Wirkungen
Ozon
O3
1µg/m³ = 1,9954 ppb*
Spurengas, 3 O-Atome reaktives Oxidationsmittel, farblos, charakt. Geruch, schlecht wasserlöslich, fotochemische Ozonbildung, Ozonschicht in 20–25 km Höhe Negative Auswirkungen auf die Atemwegsorgane; wird aufgrund der geringen Wasserlöslichkeit bis tief in die Lunge eingeatmet; Beeinträchtigung der Lungen- funktionsfähigkeit; pathologische und morphologische Veränderungen; inbesondere bei Kindern und Älteren: Kopfschmerzen, Augenreizungen, Brustenge, Husten
Stickstoffdioxid
NO2
1µg/m³ = 1,9123 ppb*
Spurengas, stark oxidierend, braun, stechender Geruch, relativ gut wasserlöslich, biologische Prozesse, Brände, bodennahe Atmosphäre Reizgas für die Atemwegsorgane; aus der Lösung in den Schleimhäuten resultiert eine erhöhte Anfälligkeit gegenüber Krankheitserregern im Atemtrakt
Stickstoffmonoxid
NO
1µg/m³ = 1,2471 ppb*
Spurengas, mäßig reaktiv, farblos, geruchlos, schlecht wasserlöslich, Vegetationsbrände, Stadtatmosphäre Wesentlich weniger toxisch als NO2; führt zu keiner Reizung der Schleimhäute im Atemtrakt, allerdings rasche Umwandlung zu NO2 in der Luft; beeinträchtigt den Sauerstofftransport im Blut
Kohlenmonoxid
CO
1µg/m³ = 1,1640 ppb*
Spurengas, mäßig reaktiv, farblos, geruchlos – Brände Stadtatmosphäre Beeinträchtigt den Sauerstofftransport im Blut und damit die Sauerstoffversorgung des Körpers; negative Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System und Zentralnervensystem; Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Ermüdungserscheinungen
Feinstaub (PM10)
PM10
Angabe in ppb
nicht möglich
Staubpartikelgrößen mit einem Durchmesser < 10 µm und unterschiedlicher Zusammensetzung – Verbrennung (Dieselruß, Hausbrand), Industrie, Erosion, Straßenabrieb Teilweise Lungengängigkeit, Schwächung der Atemwegsorgane; vermehrte Erkrankungen des Atmungs- und des Herz-Kreislauf-Systems bis hin zur Verminderung der Lebenserwartung
Feinstaub (PM2.5)
PM2.5
Angabe in ppb
nicht möglich
Staubpartikelgrößen mit einem Durchmesser < 2.5 µm, maximal so groß wie Bakterien – Verbrennung (Dieselruß, Hausbrand, Industrie) Dringt aufgrund der Größe bis tief in die Lunge ein, Schwächung der Atemwegsorgane; vermehrte Erkrankungen des Atmungs- und des Herz-Kreislauf-Systems bis hin zur Verminderung der Lebenserwartung
Schwefeldioxid
SO2
1µg/m³ = 2,6647 ppb*
Spurengas, mäßig reaktiv, farblos, stechender Geruch, gut wasserlöslich, Vulkanausbrüche, Troposphäre Reizung der Atemwege sowie der Schleimhäute in Augen, Mund, Nase und Bronchien; allgemeine Beeinträchtigung der Atmung; besondere Bedeutung kommt wiederholten Belastungsspitzen zu.

* Umrechnungsfaktoren bezogen auf eine Lufttemperatur von 20 °C und einen Luftdruck von 1013,25 mbar